AKTUELL

...nein ich schreibe keine Blogbeiträge mehr!

Samstag, 17. Februar 2018

Fischers Napf

Am Donnerstag waren Kathrin Pl., Nora R., Thomas A. sowie der Verf. bei mäßiger Sicht am Fischers Napf. Nach den gewohnt aperen Anfangsmetern direkt hinter Kasern ging es bei besser werdendem Schnee, mäßiger Fernsicht aber wenig Betrieb auf den Gipfel...
Nachdem wir die Schi auf der Scharte deponiert hatten ging es etwas heikel, vorbei an tiefen Löchern in Wächten und dann über rutschige Grasunterlage zum Gipfel. Beim Blick auf die rechte Abfahrtsvariante kamen einige Zweifel auf ob es nicht doch besser gewesen wäre die Schi mit auf den Gipfel zu nehmen. Dies sei hiermit als empfehlenswert festgehalten, war aber angesichts der nur zwei Vorgängerspuren nicht ganz so schlimm...

Noch mehr Fotos gibt es hier...

Montag, 12. Februar 2018

Zwei schöne Schitage im Gsiesertal

Am Wochenende fand das traditionelle Schitourenwochenende statt. Zu vierundzwanzigst machten wir 2 schöne Touren im Gsiesertal. Vom Talschluss ging es am Samstag nach rechts über die Stumpfalm auf die Riepenspitze (2774m).
Die Tour bot im mittleren Teil sanfte Hänge, steilte aber gegen Schluss noch zu einem alpinen Finish auf...

Bei der Abfahrt konnten wir die vierundzwanzig zweiten Spuren in durchwegs schönen Schnee ziehen.

Bestens untergebracht und verköstigt im Hotel Hell (Nomen non est omen!) zwogen wir am Sonntag nach links ab und steuerten der Aukster-(2775m) bzw. Regelspitze (2747m) zu.

Nach anfänglichem Aufstieg entlang der Schipiste, auf der der italienische Schinachwuchs trainierte, ging es auch hier über wunderbares Schigelände zu einem steileren Abschluss.
Hubert G. und Kathi P. blieben dem ursprüglichem Ziel treu und spurten recht heldenhaft den steilen Gipfelhang der Auksterspitze an.

Der Rest der Gruppe entschied sich für den sanfteren der beiden Gipfel...

Allein Ossi wurde seinem Ruf gerecht und entschied sich bewundernswerter Weise und trotz fortgeschrittenem Alter auch für extremeren Anstieg...

Nach einer schönen Abfahrt in großteils gutem Schnee stärkten wir uns noch in der Sachsenklemme für die weitere Heimreise...

Noch mehr Fotos gibt es hier...

Sonntag, 28. Januar 2018

Höllscharte+ und Sumpfschartl


Am Samstag waren Kathrin P., Bernhard H., Ossi W., Thomas A. sowie Helli M. auf Anraten der Erstgenannten auf der Höllscharte und noch ein Stück weiter Richtung Kaserer. Am Fuße des Großen Kaserers beschlossen wir es gut sein zu lassen. Die Abfahrt bot zwar keinen perfekten Pulver, aber trotzdem schöne Schwünge in homogenem Schnee der leicht windgepressten Sorte...

Montag, 22. Januar 2018

Stiftungsfest 2018

Von Samstag auf Sonntag hat ein sehr gut besuchtes Stiftungsfest stattgefunden. Gipfel war zwar keiner dabei, aber trotzdem zwei schöne Schitouren. Am Samstag stellten wir fest, dass das Padasterjochhaus durchaus ein schitouristisch wertvolles Ziel bei heikleren Lawinenverhältnissen darstellen kann...

Nachtrag Bodner Berg



Am letzten Samstag waren Kathi P., Arno F., Bernie E. und Thomas A. in einer frühen Aktion am Bodner Berg.

Sonntag, 7. Januar 2018

Gilfert - Vereinsschitour

Wunderbar, dass sich die Samstagsvereinsschitour wieder an wachsenden Teilnehmer_Innenzahlen erfreut... ;-)

Am Samstag 9:00 bei der Basilika trafen sich Thomas S. mit Kollegen, Gerhard M., Martin R. und Gabriele S. Die Tourenwahl fiel auf den Gilfert - ein guter Kompromiss bei den vorherrschenden Schneeverhältnissen und Windgegebenheiten. So hatten wir oben Pulver für tolle Schwünge, unten irgendetwas schweres wo auch 1x der Regen und die warmen Temperaturen mitgemischt haben und einen abschließenden Einkehrschwung im Gasthaus.

Peilspitze

Am Freitag waren Jakob B., Tobi B. und Helli M. auf dem Berg mit den charakteristischen Lawinenverbauungen. Obwohl wir uns beim Abmarsch über die Sinnfrage mit der Ausssicht auf einen schönen Skispaziergang in der Sonne hinwegtrösten mussten, wurde doch noch ein sehr schöner Tag im Gebirge mit überraschend guten Schwüngen im Pulver daraus.

Donnerstag, 28. Dezember 2017

Pfoner Kreuzjöchl - Vereinsschitour


Nun hier noch der ausständige Bericht der erfolgreichen Vereinsschitour am 23.12.2017. Es trafen sich Thomas A., Martin R. und Gabriele S. pünktlich um 9:00 bei der Basilika und machten sich so gleich Richtung Navis auf. Von einer größeren Südtiroler Schitourengruppe abgesehen, war der Parkplatz gerade zu leer... Vermutlich waren es die Auswirkungen des vorweihnachtlichen  Geschenke-Shopping-Gewüte, dass die Schitourenlaune im Gebirge - so wie auch im Verein - sich in Grenzen hielt.

Dienstag, 26. Dezember 2017

Zwischenbericht zwischen den Jahren...


Die Vereinstour am 23.12. war sicher eine besondere... Die Tatasche, dass nur 2 Vereinsmitglieder dem Aufruf des Verf. folgten steht sicher in bester Vereinstradition und ist an sich nicht weiter erwähnenswert. Auch, dass der Verfasser selbst, als Initiator dann der Tour (allerdings mit ausgesprochen gutem Grund) fern blieb ist durchaus kein Novum. Was dann aber doch überraschend war, ist, dass wir letztlich mit dem Pfoner Kreuzjöchl alle am gleichen Gipfel  landeten. Während die tatsächliche Tourengruppe des Vereines den Berg von Süden bestieg, näherte sich der Verfasser aus dem heimatlichen Arztal an... Wären die Startzeiten nicht 1h auseinander gelegen, hätten wir uns also getroffen!

Montag, 18. Dezember 2017

Weihnachtsfeier 2017


Am vergangenen Wochenende fand die traditionelle Weihnachtsfeier in der Fotsch statt... Mit nettem Zusammensitzen am Abend und als Gruppe 1 1/2 - facher Besteigung des Fotscher Windeggs hatten wir ein schönes Wochenende im Fotschertal...

Montag, 13. November 2017

Schneetest - Pleisen 2236 m


Angesichts der zahlreichen geplanten Schitourenwochen und -wochenenden kann das Training nicht früh genug beginnen. Oben Pulver unten Firn... oder so.

Mittwoch, 8. November 2017

WICHTIG !


Aufgrund der Schneefälle muss die Holzaktion Akademikerhütte auf das Wochenende 
18. bis 19. November verschoben werden.


Donnerstag, 21. September 2017

Vereinsausflug 2017 in die Geisler

Nach einigen gesundheitsbedingten Absagen fand sich am Samstag noch eine Gruppe von 17 Personen beim traditionellen Treffpunkt vor der Wiltener Basilika ein. Mit dem Bus (jeder hatte einen Doppelsitz für sich...) ging es zuerst nach St. Ulrich, wo wir uns im Sinne der wetterbedingten Entschleunigung entschlossen, noch einen Kaffee einzunehmen.

Dienstag, 29. August 2017

Meer sehn'



Hitzewelle die wievielte? Ich kann nicht mehr. Sitze bei mir im Wohnzimmer auf der Couch und öffne die Kühlschranktür, vergeblich... Wer sehnt sich bei diesen Temperaturen nicht nach Abkühlung, ja genau,… Meer und Schnee und Schifahren!!!

 
Nun ist es bald ein halbes Jahr her, dass wir uns mit einer kleinen Gruppe des Vereins, Jakob B., Gerhard M. mit Falco, Bernie H., Thomas A. und Martin R. unter Anleitung unseres persönlichen BFs Hubert G. und vier Wiener Schitourenbegeisterten (Stefan W., Matthias F., Oliver O. und Vera G.) auf den Weg nach Norwegen, genauer gesagt zum Lyngenfjord machten, um… schizufahren.

Freitag, 25. August 2017

Sonntag, 20. August 2017

Ötztaler Wildspitze als Tagestour über Ötztaler Urkund


Am Freitag waren Ulrich W. und der Verfasser über den Ötztaler Urkund auf dem höchsten Berg des Bundeslandes. Mit der humanen Startzeit 06:30 ging es zunächst nach Vent und von dort mit der ersten Sessellift nach Stablein. Über die Breslauer Hütte und Urkundkolm erreichten wir bald das erste Etappenziel, den Ötztaler Urkund.
Blick auf den Weiterweg... Die Aussicht den Gipfel ohne Umwege zu erreichen ließ uns die Entscheidung für den Südgrat fällen. (Interessante Kletterei im II. Grad und selten auch nicht brüchigem Fels.)
Um 13:00 war der Gipfel erreicht. Ulrich, eine Gruppe Wiener über den spätest möglichen Umkehrzeitpunkt aufklärend... ("Was ist denn der späteste Zeitpunkt an dem man noch hier heroben sein darf?"). Ansonsten waren wir erstaunlich allein am Berg...
Im Abstieg besichtigten wir noch die Reste der Wilspitze Nordwand, bevor es über den Rofenkarferner noch locker vor der letzten Talfahrt zurück zum Lift und hinunter nach Vent ging.

Schöner Tag im Gebirg!

Noch mehr Fotos gibt es hier...

Samstag, 12. August 2017

3 Generationen in Arco

 Unter Teilnahme von Belli A., Gerhard M., Heinz O., Hans T. und Helli M. sowie den Vereinsgästen Rotraud M-F und Wendelin W-M fand von Montag ein von zweitgenannten organisiertes Generationentreffen im Vereinshaus in Arco statt. Mit netten Radltouren, diversen Badevergnügungen sowie kulinarischen Freuden verbrachten wir 3 schöne Tage bei bestem Wetter und beeindruckendem Hagelschauer. Dank an den Organisator!

Mittwoch, 26. Juli 2017

Dachstein Überschreitung (Adamekhütte, Westgrat, Ostgrat, Steinerscharte)


Vor kurzem nützte der Verfasser ein schmales Zeit- und Gesundheitsfenster um mit dem Dachstein (2995m) den höchsten Berg gleich zweier österreichischer Bundesländer zu besteigen.

Samstag, 8. Juli 2017

Sommerfest 2017

Die Aktivitas zaubert jährlich ein wunderbares Fest in der Fotsch. Es ist immer wieder erstaunlich geruhsam und hoffnungsvoll ...

Sonntag, 4. Juni 2017

Frankenjura

Am letzten verlängertem Wochenende waren Berni E., Christian (?), Gebi B., Gernot W., Irmi K., Kathrin P., Lena B/P(?),  Maximilan W. sowie Helli M. im Land der schönen Klettergärten und der deftigen Küche zu Klettern.

Sonntag, 7. Mai 2017

...alle Jahre wieder: Zuckerhütl


Gestern waren Gerhard, Berni H. und Helli M. am höchsten Berg der Stubaieralpen. Für einen von uns war das ersten Mal auf diesem Gipfel seit ca. 50 Jahren. Dank frühen Aufbruchs hatten wir den Gipfel für uns sogar kurz allein.

Freitag, 21. April 2017

Paradisischer Schitourismus am Gran Paradiso


In der Osterwoche war der Verf. gemeinsam mit 11 weiteren Schitouristen in einer schnellen Aktion (wenngleich auch nicht in einem Tag...) im ältesten Nationalpark Italiens und am Gran Paradiso. Mit 4061m ist er höchste Berg dessen Basis vollständig auf italienischem Boden steht - womit sich sicher interessante Zahlenspiele mit dem Ortles anstellen ließen, die hier aus Zeitgründen nicht vertieft werden sollen...

Montag, 3. April 2017

TTT - Tagestour Tödi


Der Tödi ist der höchste Gipfel der Glarner Alpen. Er ist stark vergletschert und nur schwer zugänglich. Höhe: 3614 m  Erstbesteigung: 1824  (©Wikipedia)

Ehemals schon mit VB Franz Reiter (damals noch als Fred Rittner gehandelt) skibestiegen, war mit zunehmender Reife die Idee gereift, an einem Tag ohne Hütte selbiges nochmals zu tun.

Auf die Angabe (im doppelten Sinn) von Entfernungskilometern wird verzichtet, im Folgenden daher die Angabe (im doppelten Sinn) in Höhenmetern.

Start in Linthal - Fraktiönli Thierfed (805 m)

Into the interior of Pondoland

Urlauben unter einer post-kolonialen Perspektive bedeutet heute anzuerkennen, dass urwüchsiger Naturraum und agrarisch dominierte Subsistenzwirtschaft das Resultat der Politik des Homelands war, die Industrialisierung nicht zuließ und unilaterale Autonomiestatute verlautbarte. In die weissen Zonen der Produktion durften nur diejenigen, der Arbeitskraft mittels eines Visa geregelt war.

Im Bewusstein aller möglichen Intersektionalitäten sind Oma Andrea und wir kürzlich ausgezogen, um diese Ecke der Wild Coast zu erkunden, bevor die Straße gebaut wird, die zu einer Mine führt, für deren Genehmigung hierorts, gestritten, vergiftet und geschossen wird.https://www.theguardian.com/environment/2017/mar/27/murder-pondoland-how-proposed-mine-brought-conflict-south-africa-activist-sikhosiphi-rhadebe

 


Sonntag, 2. April 2017

KKA - Kurz, kürzer - Angerbergkopf



...nicht nur das Wortspiel des Verfassers, auch die Kilometer- und Höhenmeterleistung der samstäglichen Schitour nimmt sich beinahe etwas peinlich neben den heroischen Bergtaten des Ehepaares Puellacher-Gogl. Trotzdem hatte auch ich einen schönen Schi-halbtag im Sendestal und in Begleitung gleich dreier charmater Damen.

Freitag, 31. März 2017

WWW - Weit Weiter Weißkugel

Die Zeit der Skihochtouren ist angebrochen, doch eigentlich muss man im Falle der Weißkugel sagen, die Zeit der Skiweittouren ist da. Der LdBSSSTJ verzichtet daher auf Angabe von Höhenmetern und erteilt sinnigerweise Auskünfte in Kilometer-Werten.
Nach 6 km das Hochjoch-Hospiz.

Montag, 27. März 2017

Einräumen nach dem Umbau

Gesamt 19 Personen trafen sich im Haus in Vigne um nach dem erfolgreichen und einhellig gefälligen Umbau im Haus, dieses wieder bewohnbar zu machen. Trotz beauftragter Grundreinigung war das Putzen wohl die zeitlich aufwändigste Aufgabe. Lampen wurden montiert, Möbel wurden in die Zimmer geräumt und neue Möbel zusammengebaut und montiert. Dann waren da auch drei neue Möbelstücke, so benannte Funktionsmöbel mit elektrischen Merkmalen (USB, Licht, Steckdose), die zu Diskussionen führten.



Dienstag, 21. März 2017

Dolomiti Superski

 ...als Geburtstaggeschenk entführten Bernie E. und Helli M. die Jubilarin Maria A. zum Schifahren in das Reich der Dolomiten. Was ursprünglich als ganz banale Sella Ronda geplant war wurde von Bernie generalstabsmäßig zu einer Befahrung so gut wie der gesamten Dolomiten ausgebaut.

Dienstag, 14. März 2017

Nachtrag: der beste Pulver der Saison

...den haben Ossi W., Gabi S., Barbara (?) und der Verf. am vergangenen Wochendende auf der Allerleigrubenspitze gefunden. Gleich auf der ersten Lichtung ging es links in den Wald und nach Bezwingung eines Zaunes und einer etwas dichteren Passage konnten wir unsere Spur problemlos bis zum Gipfel ziehen.

Dienstag, 28. Februar 2017

Schitourenwochenende im Passeiertal


...von den Verhältnissen haben wir uns schließlich noch nie abbringen lassen! So fand sich trotz weniger krankheitsbedingter Ausfälle insgesamt eine Gruppe von 19 Schitouristen im weitgehend schneefreien (siehe Abbildung) Stuls ein.

Forcella delle Neve

Durch eine unglückliche Doppelbuchung musste der Verfasser auf das - bereits bezahlte - Skiwochenende im Passeier wehmütig verzichten - er wandte sich gen Osten einer  Geburtstagsveranstaltung zu: nach Sexten zum Skitourenwochenende ins Hotel 3 Zinnen, einem kleinen Eldorado der Architekten (1930 erbaut von Clemens Holzmeister).
Schnee lag bei der Ankunft keiner. Ein Anruf beim örtlichen Bergführerbüro ergab: "was weltsn enk in Sekschtn hier! Wir foarn weg zum Schnea und es kimmts daher wo nix isch!" Aber eine einzige Skitour in den Sextenern sollte laut ihnen doch halbwegs gehen. Die haben wir gemacht. Und die  war nicht schlecht. Sie hieß: Forcella della Neve. Hier hat es den gesamten Schnee der Cadinspitzen zusammengeweht, was auch nicht viel, aber ausreichend zum Skifahren war. NB. die Fonda Savio Hütte liegt auch gleich nebenan.


Forcella della neve von Nordwesten (ganz ganz hinten)